PRESSE

16.10.2018 "Menschenleben retten - wer ist dafür?"...

 ...schreibt die Allgemeine Zeitung Nierstein über den Auftritt mit "Alle Satt". Viele er Viert- und Fünftklässler im Publikum heben ihre Arme und fiebern gespannt mit den Jugendlichen im Stück mit. Sie staunen als einer der Schauspieler auf Händen läuftund sind entsetzt, dass jeder Deutsche im Durschnitt pro Jahr 80 Kilogramm Lebensmittel wegwirft. Mehr über die Ziele des Stückes und welche Botschaft es vermittelt schreibt Nicole Weisheit-Zenz in ihrem Artikel.  


01.08.2018 Aufklärung in leichter Form

Mit großem Interesse und viel Spaß, vor allem an Musik und Tanz, verfolgten rund 250 Schülerinnen und Schüler am 21. Juli die Aufführung von "LiebeLove and the Sexperts" in Coburg. Durch die modernen Medien kämen Jugendliche immer früher mit den Themen Liebe und Sexualität in Berührung, so Christina Dietze vom Verein Sozialpädagogische Jugendhilfe Coburg. Wie wichtig daher eine Aufklärung mit altersgerechten Methoden ist, darüber berichtet die Neue Presse


02.05.2018 Weltrettung einmal anders

 

So das Fazit von Mike Fleske von der Volksstimme Genthin, nach dem Auftritt mit "Hin&Weg.sehen" und "Alle Satt?!" im Stadtkulturhaus Genthin. Interessiert und aufmerksam nahmen die Schüler an der Diskussion nach dem Stück teil. "Ich finde dieses Thema gar nicht so wichtig, viel wichtiger ist es, sich mit Kriegen zu beschäftigen" - sagt ein Schüler. "Wenn die Menschen nicht genug zu essen haben, fangen sie an zu kämpfen, Hunger treibt die Menschen zum Krieg" antwortete Beate Albrecht. 


26.02.2018 "Wie verhielten wir uns in einer Diktatur?"

 Diese Frage gab das Theaterstück "ÜBERdasLEBEN oder meine Geburtstage mit dem Führer" seinem Publikum im Treffpunkt Windmühle auf und stimmte es damit nachdenklich. Denn das Stück behandelt nicht nur vom dunkelsten Kapitel der deutschen Geschichte, sondern trifft dabei Aussagen, die zu jeder Zeit, an jedem Ort der Welt gelten. Wie das Theaterstück alles dafür tut, "dass eine Zeit, 'in der man das Wort Freiheit nur flüstern durfte' nie mehr anbricht", davon berichtet Marcus Land